"Ein Beruf ist das Rückgrat des Lebens“, erkannte schon der Philosoph Friedrich Nietzsche. Doch gerade in Zeiten von Corona, in denen die Schülerinnen und Schüler seit dem letzten Jahr anders als sonst unterrichtet werden, ist es wichtig, die jungen Menschen bei ihrem Start in das Berufsleben zu unterstützen. Die JOBstarter-Initiative umfasst verschiedene Maßnahmen, die genau das zum Ziel haben.

JobStarter-Berufsausbildung

Die Gemeindliche Jugendarbeit und die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Karlsfeld  haben die Kampagne "JobStarter" ins Leben gerufen. Sie zielt darauf ab, jugendlichen Schulabgängern die Wahl des Ausbildungsberufes und den Einstieg in das Berufsleben zu erleichtern.

Gerade in Zeiten von Corona, aber auch in den späteren Jahren ist das enorm wichtig!

JobStarter basic

JobStarter 2021

 

(KA ) Der Frühling hat begonnen, die Zwischenzeugnisse wurden bereits verliehen, und für viele junge Leute beginnen die Vorbereitungen zu den Abschlussprüfungen – Corona hin oder her. „Da die Firmen-Praktika in den letzten Monaten entfallen mussten, haben wir bemerkt, dass die Jugendlichen auf den Ausbildungsstart überhaupt nicht vorbereitet sind“, so Sozialpädagogin Charide von der Ahe. Die gemeindliche Jugendarbeit möchte die jungen Menschen daher auf ihrem Weg in das Berufsleben begleiten, egal von welcher Schulform sie kommen. So werden Bewerbungsschreiben gemeinsam aufgesetzt, die passenden Fotos gemacht oder Vorstellungsgespräche geprobt. „Auch die Eltern müssen jetzt dranbleiben, um die Weichen für die berufliche Zukunft ihrer Kinder zu stellen“.  „Da die Ausbildungsrallye und andere Veranstaltungen derzeit nicht stattfinden, und eine gute Ausbildung für die Jugendlichen bedeutend und zukunftsweisend ist, nehmen wir nun einen anderen Weg, um die Schulabgänger und Firmen zusammenzuführen“, erklärt Peter Freis, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Karlsfeld. Gemeinsam mit der gemeindlichen Jugendarbeit und der Wirtschaftsförderung sollen alle Karlsfelder Schulabgänger ihren passenden Ausbildungsplatz wohnortnah erhalten. Denn in der stetig wachsenden Gemeinde Karlsfeld sitzen viele namhafte Firmen verschiedenster Branchen, die Schulabgänger einstellen. Viele wissen, dass nicht nur ein Studium Perspektiven bietet, sondern auch eine fundierte Ausbildung.

 

Hier unsere Maßnahmen für die JobStarter im Einzelnen:

 

1) Ausbildungsclips für Ihre Ausbildungsformate

 

Hierfür bitten wir Sie als ortsansässiges Unternehmen, ein kurzes Infovideo über Ihre Firma bzw. zur Ausbildung zu drehen. Dieses wird auf dem Youtube-Kanal der Jugendarbeit veröffentlicht, sowie den Schulen zur Verfügung gestellt. Diese Kampagne ist insbesondere in diesem Jahr sehr wichtig, da die Schüler*Innen wegen der Pandemie keine Möglichkeit der Praktika hatten und ebenso die Firmen keine Nachwuchsförderung betreiben konnten. Auf diese Weise soll einerseits ermöglicht werden, dass sich die Jugendlichen niederschwellig über die verschiedenen Ausbildungsangebote in Karlsfeld informieren können und andererseits, dass Sie als Unternehmen geeignete Azubis zur Auswahl haben.

 

Dafür haben wir Ihnen ein kurzes "Drehbuch mit Inhaltsangabe" zum Donwload zusammengestellt. Es geht dabei nicht um technische Präzision und Professionalität. Ein Mobilttelefon zur Erstellung ist völlig ausreichend. Allein der Inhalt ist uns wichtig! Im Internet finden Sie dazu zahreiche Beispiele! 

 

***Besonders freuen würden wir uns, wenn Firmen, die in diesem Bereich Erfahrung haben, andere Betriebe technisch oder mit Know How unterstützen könnten. Entsprechende Rückmeldungen bitte an die Wirtschaftsförderung! Herzlichen Dank dafür schon jetzt! ***   

 

 

2) Ausbildungsplatzangebote im Journal K und auf der Homepage der Gemeinde Karlsfeld

 

Einen besonderen Service bietet auch unser "Journal K".  Ab dem März Heft Nr. 41 (Erscheinungsdatum 24.03.2021) stellen wir für Karlsfelder Firmen kostenlos deren Ausbildungsplätze vor.

Die werdenden Berufsanfänger haben so die Möglichkeit, sich über das Angebot und die Anforderungen zu informieren. Gerne stellen wir in den folgenden Ausgaben weitere Ausbildungsplätze vor und veröffentlichen sie auf dieser Seite der Homepage der Gemeinde Karlsfeld. Den entsprechenden Info- und Fragebogen finden Sie hierBitte ausgefüllt an die Wirtschaftsförderung (wirtschaft@karlsfeld.de) zurücksenden. Durch die Übersendung des ausgefüllten Fragebogens erklären Sie sich mit der unentgeltlichen Veröffentlichung Ihrers Ausbildungsplatz -Angebotes auf den Medien der Gemeinde Karlsfeld einverstanden.  

 

Für die "Nach-Corona-Zeit" können wir uns auch wieder verschiedene Austausch-Veranstaltungen, die es bereits in der Vergangenheit gab, vorstellen (z.B. Nacht der Berufe oder Ausbildungsrallye.)

Bis dahin bleiben Sie gesund und unterstützen Sie unsere Karlsfelder Jugendlichen mit Ihren Ausbildungsangeboten!

 

Ausbildungsplatzangebote 2021/

Firmen

Bezeichnung Einzelheiten
Apotheken Pharmazeutisch-Kaufmännische Assistenten/in Details
ComPeri GmbH Informationselektroniker/-in Fachrichtung für Geräte und Systemtechnik Details
Edeka Schermelleh  Kaufmann/-frau im Einzelhandel Details
Edeka Schermelleh Metzgereifachverkäufer/-in Details
Edeka Schermelleh Verkäufer/-in Details
Glaserei Schaubeck Ausbildung zum Glasergesellen/-in Details
Hermann Gittfried GmbH & Co. KG Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau Details
Hermann Gittfried GmbH & Co. KG Fachkraft für Lagerlogistik Details
Lacon Electronic GmbH Industriekaufmann/-frau Details
Lacon Electronic GmbH Fachkraft für Lagerlogistik  Details 
Lacon Electronic GmbH Elektroniker/-in für Geräte und Systeme Details
Media Markt Verkäufer/-in Details
Kanzlei Vaith Steuerfachangestellte/-r Details
Praxis Dr. Josef Groß & Dr. Stefana Ferencz Zahnmedizinische/-r Fachangestellte/-r Details

 

 

Ihre gemeindliche Jugendarbeit und kommunale Wirtschaftsförderung.    

 

Weitere Informationen zum Thema Berufsausbildung finden Sie auf dieser Seite rechts. 

 

Zudem bieten zahlreiche Portale im Internet eine Übersicht über vorhande Ausbildungsplätze.  Hier ein eine kleine Auswahl: