Zwischenstand zum Karlsfelder Grundschul-Neubau

Zwischenstand zum Karlsfelder Grundschul-Neubau

(KA) Der Neubau nimmt Form an. Am 1. Oktober letzten Jahres fand das feierliche Richtfest für die 6-zügige Grundschule mit Dreifachturnhalle auf der Baustelle in der Krenmoosstraße statt. Mittlerweile sind die einzelnen Räume unterteilt, die meisten Wände isoliert, mehrere Kabel ragen von den Decken, zahlreiche Bauarbeiter werkeln an den verschiedensten Stellen und die farbigen Außentreppen in kräftigem Grün sorgen für den ersten Farbklecks auf der noch grauen Baustelle.

 

Die neue Grundschule wird nach dem „Münchner Lernhauskonzept“ realisiert. Hier werden die architektonisch, pädagogisch und schulorganisatorisch notwendigen Voraussetzungen für die Umsetzung des rhythmisierten Ganztags und der Inklusion geschaffen. Schüler aller Klassenstufen lernen in „Clustern“, die aus mehreren Klassenzimmern, Räumen für die ganztägige Betreuung oder Differenzierung und einem Teamzimmer für Lehrkräfte und pädagogisches Personal bestehen. Diese Räume gruppieren sich um den „Marktplatz“, der die Mitte der Einheit bildet. Dieses Zentrum soll viele Möglichkeiten für Individualisierung, Gruppenarbeiten, Präsentationen oder einfach für Pausen und Entspannung genutzt werden.

 

Das zweistöckige Gebäude ohne Untergeschoss ist in drei rechteckige Baukörper gegliedert, die durch zwei Magistrale, einer zweigeschossigen Erschließungszone, u.a. durch Freiterrassen mit Glasdach und einen Aufzug im Mittelbauteil miteinander verbunden sind. Die Grundfläche der Schule beträgt ca. 8.131 m2 BGF (Grundfläche) und ca. 35.531 m3 BRI (Rauminhalt).

Der erste Bauteil beinhaltet vier Cluster mit jeweils sechs Klassenzimmern, drei Nebenräume, einen Ganztagesraum sowie einen Lehrer- und Inklusionsraum, ein Forum und eine Garderobe, eine WC-Anlage und ein Behinderten-WC sowie Lagerräume.

 

Die zukünftigen Schülerinnen und Schüler dürfen sich in Bauteil B auf einen Musik-/Mehrzweckraum, eine Aula sowie eine Mensa für 150 Personen (ausgelegt für 300 Personen in 2 Schichten) freuen. Ein EDV-Raum, eine Schulküche, ein Hausmeisterbüro, ein Erste-Hilfe-Raum sowie Technikräume runden das Angebot ab.

 

Im Bauteil C befinden sich die Verwaltung, das Lehrerzimmer, die Teeküche, Nebenräume und drei Fachräume. Zudem wird eine Mittagsbetreuung für zwei Gruppen à 25 Kinder eingerichtet. Linoleum- und Terrazzoböden werden nach Fertigstellung der Außenarbeiten verlegt, ein sicheres Brandschutzsystem ist geplant und die Möbel kommen natürlich zum Schluss. „Alles wird farblich aufeinander abgestimmt sein“, so Alexander Reichl vom Bauamt der Gemeinde Karlsfeld.

 

Zwar noch nicht ganz fertiggestellt, trotzdem beindruckend: die Dreifachturnhalle besticht durch ihren massiven Bau. Die Sporthalle (ca. 3.272 m2 BGF, ca. 22.805 m3 BRI) besteht aus einem rechteckigen Baukörper mit zwei Geschossen ohne Untergeschoss und soll demnächst in der Farbe Orange erstrahlen.

 

Eine riesige Halle und eine Tribüne mit Sitzbänken für bis zu 200 Personen laden ein zu großen Veranstaltungen. Das Erdgeschoss ist ausgestattet mit einer WC-Anlage und einem Behinderten-WC, einer Behindertenumkleide mit Sanitäranlagen, einer Garderobe für Veranstaltungen, einem Aufzug, vier Geräteräumen, einem Außengeräteraum, einem Lager, der Hausmeisterwerkstatt sowie einem Technikbereich. Im Obergeschoss befinden sich ein Gymnastikraum, sechs Umkleiden und drei Lehrerumkleiden mit Sanitäranlagen. Schon jetzt spürt der Besucher die besondere Atmosphäre dieses großen Sportsaales.

 

An die 650 Schüler, davon bis zu 200 Kinder in acht Ganztagesklassen und 50 mit Mittagsbetreuung, werden ab dem nächsten Jahr unter den neuen Dächern in einem lichtdurchfluteten Schulgebäude mit modernster Technik viele schöne Schuljahre erleben. Die Fertigstellung der neuen Grundschule ist für Mitte 2021 geplant.

 

Foto: Gemeinde Karlsfeld

 

CORONA-LOCKDOWN *** BITTE BEACHTEN SIE DIE GELTENDEN BESCHRÄNKUNGEN! *** Aktuell: Inzidenzwert über 100

 

Aufgrund dieser Überschreitungen gelten im Landkreis Dachau ab dem 25.03.2021 diejenigen Regelungen der 12. BayIfSMV, die an die Voraussetzung geknüpft sind, dass die 7-Tage-Inzidenz über 100 liegt.

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 

bis einschließlich 16.04.2021 wird im Rathaus Karlsfeld lediglich ein Notbetrieb aufrechtgehalten. Dies bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger nur im Notfall und nach Terminvereinbarung Zutritt zum Rathaus haben. Notfall bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Zutritt nur möglich ist bei Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden. Der Notbetrieb dient einer weiteren Reduzierung der persönlichen Kontakte und dem Ziel, möglichst vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Arbeit im Home-Office zu ermöglichen. Viele Bürgeranliegen können auch online über das Bürgerserviceportal (auf der Startseite rechts zu finden) erledigt werden.

 

Die Kontaktdaten des Notbetriebes finden Sie untenstehend zum Download oder auf unserer Homepage www.karlsfeld.de – Gemeinde & Politik – Mitarbeiter oder „Was erledige ich wo?“.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis! 

 

...mehr