Starke Karlsfelder Frauen – Einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze

Starke Karlsfelder Frauen – Einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze

Lana Paljusic.

Gleich vier Karlsfelder Mädels standen im Jahr 2021 bei den Deutschen Boxmeisterschaften im Boxen in den Altersklassen der Kadetten (bis 15 Jahre), Junioren (bis 17 Jahre) und der Jugend (bis 19 Jahre) auf dem Treppchen.

 

Als erstes stiegen im Oktober Gina Missere und Josephine Zalesjak bei der Deutschen Meisterschaft der Juniorenklasse bis 17 Jahre (u17) für die Boxschule Dachau in den Ring. Gina Missere unterlag dabei im Finalkampf in der Gewichtsklasse bis 50 kg der Boxerin Lea-Marie Maaß aus Sachsen-Anhalt knapp nach Punkten, konnte sich aber somit gleich in ihrem ersten Wettkampfjahr den Titel der Deutschen Vizemeisterin sichern. Aufgrund ihrer gezeigten Leistung wird sie ab 2022 neben ihrem Training in der Boxschule Dachau auch an Blocktrainings am Olympiastützpunkt Boxen in Heidelberg teilnehmen.

 

Bei der gleichen Meisterschaft der u17 ging auch Ginas 16-jährige Vereinskameradin Josephine Zalesjak in der Gewichtsklasse bis 57 kg an den Start. Im Viertelfinale ließ sie ihrer Gegnerin Sophie Schmidt aus Brandenburg keine Chance und der Kampf wurde bereits in der ersten Runde aufgrund der deutlichen Überlegenheit der Karlsfelder Boxerin vom Ringrichter abgebrochen. Im Halbfinale kam es dann zum Duell mit der aktuellen Vize-Europameisterin in dieser Klasse, Chrisovalont Koutsochristo vom SV Menden. Josephine Zalesjak zeigte sich jedoch wenig beeindruckt vom Titel ihrer Kontrahentin aus Nordrhein-Westfalen. Gerade die dritte Runde ließ dabei keinen großen Unterschied mehr zu ihrer bereits international erfahrenen Gegnerin erkennen. Am Ende unterlag Zalesjak aber insgesamt knapp nach Punkten und so konnte sie stolz die bronzene Medaille und den Titel der Dritten Deutschen Meisterin in Empfang nehmen. Im neuen Jahr gilt es sich in der Jugendlasse bis 19 Jahre zu beweisen und dort auf Titeljagd zu gehen.

 

Den vierten Advent verbrachte dann die beiden jüngeren der vier Karlsfelder Mädels im Ring. Lisa Freisler von der Boxschule Dachau sowie die Karlsfelderin Lana Paljusic vom BC Piccolo Fürstenfeldbruck gingen bei der Deutschen Meisterschaft in Lindow / Brandenburg in der Kadettenklasse bis 15 Jahre an den Start. Die erst 14jährige Lisa Freisler setzte sich dabei im Halbfinale in der Gewichtsklasse bis 63 kg gegen Marina Siewert vom Landesverband Nordrheinwestfalen einstimmig mit 5:0 Punktrichterstimmen durch. Im Finalkampf traf Lisa Freisler dann auf Savina Sennewald. Noch im September besiegte Lisa Freisler die Thüringer Boxerin beim Turnier der Olympischen Hoffnung des Nordens. Und auch in den ersten beiden Runden dieses Finalkampfes der Deutschen Meisterschaft zeigte die junge Rechtsauslegerin ihr technisches Können. Die Landestrainer des Bayerischen Amatuerboxverbands in Lisas Ecke, Christian Walter und Mario Stanislaw, sahen ihre Boxerin auch dieses Mal wieder vorne. Jedoch punkteten die Kampfrichter die ersten beiden Runden gegen Lisa. So blieb der Dachauer Boxerin nichts anderes übrig, als in der letzten Runde alles auf eine Karte zu setzen und den Erfolg im direkten Angriff zu sehen. Dies reichte am Ende aber leider nicht mehr, die Punktrichter auf ihre Seite zu ziehen und so unterlag Lisa Freisler am Ende knapp. Trotzdem kann auch Lisa sehr stolz auf ihren Titel Deutsche Vizemeisterin 2021 sein und im nächsten Jahr eine Altersklasse höher in der U17 an den Start gehen.

 

Für Furore sorgte bei dieser Deutschen Meisterschaft die 14-jährige Lana Paljusic. Die Karlsfelderin holte sich im Federgewicht bis 54 kg überraschend den Titel der Deutschen Meisterin 2021. Überraschend aber nur, weil Lana bis zu dieser Meisterschaft lediglich zwei Kämpfe bestreiten konnte. Aber aufgrund der herausragenden Leistung in diesen beiden Begegnungen wurde sie für die Deutsche Meisterschaft nominiert und bestätigte ihr Ausnahmetalent auch gleich mit dem Gewinn der Goldmedaille. Dazu musste Lana Paljusic in Lindow gleich drei weitere Male in den Ring steigen. Im Viertelfinale traf sie auf die Meisterin Niedersachsens, Ashanti Steinmetz aus Hannover. Lana Paljusic dominierte ihre Gegnerin klar und gewann mit 5:0 Punktrichterstimmen. Im Halbfinale setzte sie Jasmin Grycza vom Boxclub Traktor Schwerin von Anfang an so sehr unter Druck, dass der Kampf aufgrund der deutlichen Überlegenheit der Karlsfelderin bereits kurz vor Ende der ersten Runde abgebrochen werden musste. Am Finaltag lies Lana Paljusic auch Marleen Münch von der Boxunion Strauberg keine Chance. Sie setzte ihre Gegnerin immer wieder mit präzisen Geraden unter Druck und konnte so am Ende verdient den Sieg und damit den Titel der Deutschen Meisterin einfahren. Oberndrein wurde die Karlsfelderin noch mit dem Pokal der besten Kämpferin des Turniers geehrt. Aufgrund der gezeigten Leistung zeigte sich auch gleich der Jugendbundestrainer des Deutschen Boxsport Verbandes sehr interessiert an dem 14-jährigen Karlsfelder Boxtalent.

 

 

Foto: Boxschule Dachau

 

 

                                                                ***** ACHTUNG: Änderung des Dienstbetriebes im Einwohnermeldeamt *****

 

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher des Einwohnermeldeamtes,

 

aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle des Personals ist ab Montag, den 08.08.2022 ein Besuch im Einwohnermeldeamt

 

nur noch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

 

 

Mittwochs bleibt das Einwohnermeldeamt bis auf weiteres geschlossen!

 

 

Für die telefonische Terminvereinbarung stehen wir Ihnen unter folgenden Rufnummern zur Verfügung:

 

08131/99-142, 08131/99-137 oder 08131/99-135

 

Sie erreichen das Einwohnermeldeamt auch per Mail unter: ewo@karlsfeld.de

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!