Gelungener Start der Familienmesse Karlsfeld

Gelungener Start der Familienmesse

Am Stand der Gemeinde Karlsfeld: V.l. Gemeinderat Werner Proprentner, Gemeinderätin und Kulturreferentin Ingrid Brünich, Wirtschaftsförderer Peter Freis, Charide Christin von der Ahe (Aufsuchende Jugendarbeit), Landrat Stefan Löwl, Gemeinderat Bernd Wanka, Mitorganisatorin Erika Schatz und Messeveranstalter Josef Albert Schmid.

"Der beste Platz, der beste Bürgermeister und der beste Veranstalter“

 

(KA) Ein schwungvoller Auftakt in Karlsfeld: Der Beginn der neuen Familienmesse wurde nicht nur von den Karlsfeldern sehnsüchtig erwartet.

 

Zur Eröffnung am 24. Oktober fanden sich zahlreiche Politprominenz, Gemeinderäte, Bankenvorstände, die EUG und weitere Gäste zu einem Weißwurst-Frühstück, musikalisch begleitet von der Original Effner-Band, in der Halle E ein.

 

Erster Bürgermeister Stefan Kolbe bedankte sich in seiner Eröffnungsrede bei allen Beteiligten, die es möglich gemacht haben, die Messe nach Karlsfeld zu holen, nachdem die DIVA in Dachau nicht mehr stattfinden wird. „Nach dem Karlsfelder Hüttenzauber und dem Kulturfestival, haben wir mit der Familienmesse ein weiteres Highlight in Karlsfeld“, so Kolbe stolz.

 

Landrat Stefan Löwl zeigte sich ebenfalls angetan von der neuen Location. „Der Siedlerfestplatz direkt am See ist ein sehr gelungener Ort, um solch eine Messe zu veranstalten“, stellte Löwl fest. „Nirgendwo sonst gibt es die Möglichkeit, sich auszuprobieren und so viele Menschen zu informieren“.

 

Messeorganisator Josef Albert Schmid und Mitorganisatorin Erika Schatz bekräftigten noch einmal die Wichtigkeit dieser Messe. „Karlsfeld ist cool, alles sind locker, es herrscht eine angenehme Atmosphäre und Karlsfeld ist etwas Besonderes“, so Schmid begeistert. „Die DIVA hat mich eine Stufe weitergebracht, ohne sie wäre ich nicht das, was ich heute bin. Daher konnten wir nicht akzeptieren, dass es keine Messe mehr geben sollte. Wir freuen uns, dass wir die Messe nun nach Karlsfeld holen konnten“, erklärte Erika Schatz freudig. „Wir haben den besten Platz, den besten Bürgermeister und den besten Veranstalter“, lobte sie abschließend. „Auf eine erfolgreiche, friedliche Messe!“

 

Anschließend folgte ein Messerundgang durch die sechs Hallen und den Außenbereich. Bürgermeister Stefan Kolbe, Landrat Stefan Löwl, der Dachauer Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath, die Gemeinderäte sowie die anderen Gäste, ließen es sich nicht nehmen, u.a. beim Rate-Quiz mitzumachen, zu malen, sich beim Kühe melken auszuprobieren, das Tiny house zu besuchen oder auf einem Gymnastikball mitzuturnen.

 

Die 140 Aussteller und Gäste zeigten sich am Eröffnungstag zufrieden. Somit steht wohl einer Wiederholung in zwei Jahren nichts mehr im Wege.

 

 

Foto: KA

drucken nach oben