Familienmesse in Karlsfeld: Innovativ und ideenreich

Familienmesse in Karlsfeld: Innovativ und ideenreich

V.l. Messeorganisator Josef Albert Schmid, 1. Bürgermeister Stefan Kolbe und Landrat Stefan Löwl stellten das vielfältige Programm vor.

„Für alle ein Gewinn“

 

(KA) Die Erwartungen sind groß: Kurz vor dem Start der neuen Familienmesse in Karlsfeld, die vom 24. bis 27. Oktober auf dem Siedlerfestgelände stattfindet, präsentierten 1. Bürgermeister Stefan Kolbe, Landrat Stefan Löwl, Wirtschaftsförderer Peter Freis und Messeorganisator Josef Albert Schmid auf einer Pressekonferenz im Rathaus Karlsfeld das breitgefächerte Angebot.

 

Auf 17.000 Quadratmetern werden 140 Aussteller, wovon 75 Prozent aus dem Landkreis Dachau stammen, in sechs Hallen ihre Angebote vorstellen. Auch die Gemeinde Karlsfeld wird mit einem eigenen Stand vor Ort sein (Halle E). Mit dabei u.a. das Soziale Netzwerk, der Seniorenbeirat und die WestAllianz, die Gemeindewerke und die Aufsuchende Jugendarbeit. „Wir rechnen mit sehr vielen Besuchern in den vier Tagen“, so Bürgermeister Stefan Kolbe zuversichtlich. Der Fokus der Messe wird auf die Bereiche „Klimawandel und Nachhaltigkeit“, „lokale Wirtschaft“ sowie „kommunale Organisationen, Vereine und ehrenamtliche Arbeit“ gelegt.

 

Nachdem die DIVA in Dachau nicht mehr fortgeführt wird, wurde ein neuer Standort gesucht. Die Wahl fiel schließlich auf Karlsfeld mit seiner guten Infrastruktur, einer Bushaltestelle, Erreichbarkeit über verschiedene Autobahnen, ausreichend Parkplätzen, geeignetes Ausflugsziel per Fahrrad, einer hohen Wohndichte sowie vielen ortsansässigen Firmen. „Es ist hier einfach schön“, so Schmid. Landrat Stefan Löwl setzte sich besonders für das Stattfinden dieser Messe ein, „denn so etwas gehört in den Landkreis Dachau und ist für alle ein Gewinn“. Josef Albert Schmid bekräftigte, dass es die Messe ohne Landrat Stefan Löwl wohl nicht gegeben hätte. Ein weiterer treibender Faktor zur Realisierung dieser Messe war die Engagierte Unternehmergemeinschaft (EUG), darunter Mitorganisatorin und Unternehmerin Erika Schatz, die sich nun in der Zentralhalle, Halle E präsentiert.

 

Dort findet am 24. Oktober, um 18:30 Uhr der Karlsfelder Unternehmertreff mit einem Vortrag von Jens Möller „Die Da-Vinci-Formel – Erfolgsstrategien für Andersdenker“ und am 25. Oktober, um 14 Uhr eine Diskussionsrunde mit Bürgermeister Stefan Kolbe und Dr. Christian Scheffler zu dem Thema „Sind Karlsfeld & Dachau noch bezahlbar?“ statt. In Halle A dreht sich alles und „Styling, Beauty & more“, die Halle B wird Interessenten zu den Themen „Bauen, Wohnen & Technik“ anziehen, die Halle C setzt auf „Gesundheit & Ernährung“, in der Halle D präsentiert sich der Landkreis Dachau und in Halle F werden „Sport & Freizeit“ großgeschrieben.

 

Gastronomisch verwöhnt werden die Besucher am EDEKA-Stand in der Halle E, der Paulaner Seegarten ist in die Messe integriert und öffnet bei gutem Wetter auch seinen Biergarten und in der Halle A werden Café und Kuchen serviert. Zahlreiche Aktionen, Vorträge und ein buntes Showprogramm laden ein zu einem Bummel über die Messe. Kinder und Jugendliche haben u.a. die Möglichkeit, in Halle F zu basteln oder Stand-up-Paddling zu betreiben. So kommen Groß und Klein auf ihre Kosten.

 

Auch Klimawandel & Nachhaltigkeit kommen auf der Familienmesse nicht zu kurz. Der „Power Gutschein“, den man per QR-Code ganz ohne Papier erwerben kann, um einen Eintrittsrabatt zu erhalten oder die heiß diskutierte Aktion „Fridays for future“, die auch in Karlsfeld nicht fehlen darf, tragen ihren Teil dazu bei. Landrat Stefan Löwl lädt am Freitagnachmittag, um 16 Uhr zu einer Podiumsdiskussion ein und stellt sich den Verantwortlichen. Auf der sog. „Grünen Insel“ werden Fahrräder aus Bambus gebaut oder Slacklines zwischen Bäume gespannt und auf der E-Street können nachhaltig Fahrzeuge getestet werden.

 

Dass es auf der Familienmesse familienfreundliche Preise gibt, versteht sich von selbst. So zahlen Erwachsene 5 Euro, Rentner und Behinderte ermäßigt 4 Euro, Jugendliche (13-16 J.) und Studenten mit Ausweis 3 Euro, Kinder (6-12 Jahre) 2 Euro. Eine Familienkarte (2 Erwachsene und alle eigenen Kinder bis 12 Jahre) kostet 12,50 Euro, die kleine Familienkarte (1 Erwachsener und alle eigenen Kinder bis 12 Jahre) 7 Euro. Ab 16 Uhr zahlen Sie nur 4 Euro Eintritt, am Seniorentag, Do., 24. Oktober 3 Euro. Eine Dauerkarte ist zum Aufpreis von 1,50 Euro erhältlich. Bei Vorlage der bayerischen Ehrenamtskarte gibt es eine Ermäßigung von einem Euro.

 

Foto: KA

drucken nach oben