Bundeswehr unterstützt stationäre Einrichtungen im Landkreis

Bundeswehr unterstützt stationäre Einrichtungen im Landkreis

In unserem Landkreis unterstützen seit dem 26.01.2021 Bundeswehrsoldaten und Soldatinnen die Einrichtungen bei der Testung auf Covid 19 oder sind im Rahmen von Hilfs- und Organisationstätigkeiten tätig.

 

Mit ihrem Einsatz leisten sie in Zeiten von Corona einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Mitarbeiter. Daher ist die Hilfe in den Einrichtungen sehr willkommen. Auch bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sind die Helfer eine willkommene Abwechslung.

 

Die eingesetzten Soldatinnen und Soldaten unterstützen bei den Testungen von Mitarbeitern und Besuchern der Einrichtungen. In den vereinbarten Zeiten ist dann jeweils ein Team von zwei Soldatinnen und Soldaten vor Ort.

 

Andere Soldaten sind wiederum für Hilfstätigkeiten abgestellt wie Umzüge oder der Hilfe beim Desinfizieren von bspw. Türgriffen, Handläufen u. a.

Vor Beginn ihrer Tätigkeit wurden die Soldatinnen und Soldaten durch das Gesundheitsamt Dachau geschult.

 

Im Weiteren dient das Gesundheitsamt als ein enger Ansprechpartner für die Test-Teams. So werden die Soldatinnen und Soldaten täglich vor ihrem Einsatz ebenfalls auf Covid 19 getestet.

 

Am 23.02.2021 wurden den Soldatinnen und Soldaten im Gesundheitsamt als Dankeschön ein kleines Präsent überreicht.

„Jede Hand kann helfen, ein Ausbruchsgeschehen zu verhindern und Corona einzudämmen, vielen Dank für Ihren Einsatz“, so Landrat Löwl.

 

 

Foto: Silke Lein, Landratsamt Dachau

 

CORONA-LOCKDOWN *** BITTE BEACHTEN SIE DIE GELTENDEN BESCHRÄNKUNGEN! *** Aktuell: Inzidenzwert unter 100

 

Im Landkreis Dachau wird der nach § 28b IfSG, §§ 3 der 12. BaylfSMV bestimmte Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an fünf Tagen in Folge unterschritten. Aufgrund dieser Unterschreitung endet gem. § 28b IfSG die sog. Bundesnotbremse ab Samstag, den 15.05.2021. 

 

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 

bis einschließlich 28.05.2021 wird im Rathaus Karlsfeld lediglich ein Notbetrieb aufrechtgehalten. Dies bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger nur im Notfall und nach Terminvereinbarung Zutritt zum Rathaus haben. Notfall bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Zutritt nur möglich ist bei Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden. Der Notbetrieb dient einer weiteren Reduzierung der persönlichen Kontakte und dem Ziel, möglichst vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Arbeit im Home-Office zu ermöglichen. Viele Bürgeranliegen können auch online über das Bürgerserviceportal (auf der Startseite rechts zu finden) erledigt werden.

 

Die Kontaktdaten des Notbetriebes finden Sie untenstehend zum Download oder auf unserer Homepage www.karlsfeld.de – Gemeinde & Politik – Mitarbeiter oder „Was erledige ich wo?“.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis! 

 

...mehr