Karlsfeld engagiert sich: Die Asyl-Helferkreise haben sich gebildet

Der Asyl-Helferkreis hat sich gebildet

2. Bürgermeister Stefan Handl im Gespräch mit den Helfern

Nach der großen Resonanz der Infoveranstaltung zum Thema Asylbewerber am 18. August, ging es nun am 03. September an die Arbeit. Denn schon in Kürze treffen die ersten Asylbewerber in Karlsfeld ein. Das Engagement der Karlsfelder ist beachtlich, rund 140 Personen haben sich für den Asyl-Helferkreis angemeldet und wollen sich mit einbringen.

 

„Dass Sie so zahlreich erschienen sind und mitmachen wollen, ist ein Zeichen der Solidarität und Nächstenliebe. Die Gemeinde Karlsfeld sendet damit ein tolles Signal“, so Stefan Handl, 2. Bürgermeister von Karlsfeld.

 

Bei der Strukturierung des Helferkreises unterstützten an dem Abend Christine Torghele-Rüf, Caritas Zentrum Dachau und Isabell Sittner, Asylkoordinatorin im Landratsamt Dachau. Selbst Landrat Stefan Löwl stattete den Helfern einen persönlichen Besuch ab und sprach mit den Ehrenamtlichen. „Karlsfeld kann stolz auf seine Helfer sein“, so Löwl.

 

6 Themenbereiche, auf die die Karlsfelder sich verteilen konnten, standen zur Auswahl. Diese Themenbereiche lauten: 1. Organisation, Koordination, Öffentlichkeitsarbeit; 2. Dolmetscher in Verbindung mit Behördengängen und Arztbesuche; 3. Spenden, Sponsoring, Kleidung, Unterkunft, 4. Deutschkurse; 4.1. Arbeit, (Bildung); 5. Sport, Freizeit, Kultur; 6. Familie Kinderbetreuung

Die Ansprechpartner der einzelnen Gruppen finden Sie auf unserer Homepage unter www.karlsfeld.de.

 

Noch eine Bitte: Die Helfer des Teams 3 suchen dringend kostenlose Räumlichkeiten zur Unterbringung von Sachspenden. Rückmeldungen bitte an den Ansprechpartner des Teams 3 oder an die Gemeinde unter den Telefonnummern 99-200, 99-108 oder 99-148.

 

Foto: KA

 

 

drucken nach oben