Helferkreis Karlsfeld: Ein Résumé des letzten Jahres

Dez. 2016 - Vor einem guten Jahr zogen die ersten Flüchtlinge in die Karlsfelder Traglufthalle ein. Der Helferkreis Karlsfeld zieht eine erste Bilanz und sucht neue Mitstreiter.

 

Die Mitglieder des Helferkreises Karlsfeld blicken auf ein arbeitsames und erfolgreiches Jahr zurück. Durch ihren unermüdlichen Einsatz konnten sie die Flüchtlinge in Karlsfeld unterstützen und mit dem Leben in Deutschland vertraut machen, aber auch die Behörden stark entlasten.

 

In einem Lagerraum, den ARTDECO dem Helferkreis großzügigerweise überlassen hat, werden regelmäßig Kleidung und Dinge des täglichen Bedarfs gesammelt und ausgegeben.

 

Deutschkurse, Schulungen und gemeinsame Unternehmungen sowie unzählige Beratungsgespräche und konkrete Hilfeleistungen, wie z.B. Begleitung bei Arztbesuchen, helfen den Flüchtlingen bei der Integration. Gemeinsam mit der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. organisiert der Helferkreis Informationsveranstaltungen für Helfer und interessierte Bürger.

 

Mittlerweile hat die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt und die schulische Bildung der Kinder und Jugendlichen Priorität. Um diesen Aufgaben auch dann noch gerecht zu werden, wenn im Frühjahr neue Bewohner in den sog. „Spitz“ ziehen, sucht der Helferkreis weitere ehrenamtliche Helfer.

 

Die Hausaufgabenbetreuung für Grund- und Mittelschüler sucht Unterstützer, die gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Betreut werden die Schüler hauptsächlich in den Fächern Deutsch, Mathe und Lesen. Wer Interesse hat, kann sich unter der E-Mail-Adresse lotsen@hk-karlsfeld.de melden. Gerne kann man an einer Schnupperstunde teilnehmen.

 

Den Flüchtlingen Bildungsmöglichkeiten zu vermitteln, um sie fit für den Beruf zu machen und sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren, ist die Kernaufgabe der Gruppe Arbeit des Helferkreises. Im Kontakt mit Ämtern und Behörden werden Möglichkeiten für Arbeit und Bildung erfasst. Es werden Lebensläufe mit den Flüchtlingen erstellt und in Workshops Wissen über die gesetzlichen und sozialen Anforderungen für eine Integration in den Arbeitsmarkt vermittelt. Ebenso werden Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern hergestellt. Die Mitglieder des Arbeitskreises stehen Interessierten gerne für weitere Fragen zur Verfügung. Die E-Mail-Adresse lautet arbeit@hk-karlsfeld.de.

 

Dem Helferkreis Karlsfeld wurden, durch die Unterstützung des Roten Kreuzes Dachau, 25 Chromebooks von der Gruppe Asylplus zur Verfügung gestellt. Mit diesen sehr einfachen Computern können internetbasierte Deutschkurse angeboten werden, außerdem wird die Stellensuche sowie das Schreiben von Bewerbungen erleichtert.

 

Um diese Chromebooks noch effektiver nutzen zu können, wäre es schön, wenn sich IT-affine Mitstreiter finden würden, die sich um die Computer kümmern, die Asylbewerber bei der Bedienung unterstützen und evtl. ein bis zweimal in der Woche eine Art Internetcafe betreiben. Interessierte können sich unter koordination@hk-karlsfeld.de melden.

 

drucken nach oben