Die erste Karlsfelder Mannschaft der Flüchtlinge erreicht beim Integrationscup den zweiten Platz

Die erste Karlsfelder Mannschaft der Flüchtlinge erreicht beim Integrationscup den zweiten Platz

Auch dieses Jahr wurde vom Helferkreis Erdweg ein Fußballturnier für die Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte im Landkreis Dachau organisiert. Die Siegermannschaft erhielt den von Landrat Löwl gespendeten Wanderpokal.

Bei dem Turnier traten 12 Mannschaften mit je 7 Spielern gegeneinander an. Sie wurden in zwei Gruppen zu jeweils 6 Mannschaften aufgeteilt, jedes Team musste 5 Spiele gegen seine Gruppengegner bestreiten. Ein Spiel dauerte 15 Minuten, es wurde parallel auf zwei Kleinfeldern gespielt.

 

Karlsfeld war diesmal gleich mit zwei Mannschaften vertreten. Unterstützt wurden sie von Toni Zenner und Rolf Friedrichsen vom Helferkreis Karlsfeld.

Mit viel Begeisterung wurden bei großer Hitze die insgesamt 30 Spiele ausgetragen. Die Karlsfelder Mannschaft 1 belegte in der Gruppe A Platz 2, die Mannschaft 2 in der Gruppe B Platz 5. Somit stand Karlsfeld 1 im Halbfinale gegen Bergkirchen, dieses Spiel konnten sie mit 1:0 für sich entscheiden.

 

Im Endspiel ging Karlsfeld in der 7. Minute gegen Haimhausen in Führung, die dann aber 3 Minuten vor Schluss ausglichen. Jetzt musste der Sieger durch Achtmeterschießen (Kleinfeld) ermittelt werden. Hier waren beide Mannschaften lange Zeit gleich stark. Die ersten zwei Durchgänge gingen unentschieden aus, erst im 3. Durchgang schoss Haimhausen das entscheidende Tor und war somit Gewinner des Turniers.

 

Nach der ersten Enttäuschung konnte sich Karlsfeld 1 doch über den 2. Platz freuen. Beim TSV Eintracht Karlsfeld haben die Spieler aus Senegal, Nigeria, Afghanistan, Somalia, Pakistan und Syrien weiterhin die Möglichkeit auf dem Kunstrasenplatz zu trainieren, so dass man schon auf das nächste Turnier gespannt sein darf.

 

2017

drucken nach oben